Mallorca : Deutscher Aussteiger besetzt Finca von Boris Becker – und räumt auf

Georg Berres alias Jesus Bruder Bauchi ist auf einen Schlag prominent geworden. Der deutsche Aussteiger hat nämlich die verfallene Villa von Boris Becker auf Mallorca besetzt. Die “Bild”-Zeitung berichtete darüber und prompt tummelten sich am Samstagnachmittag zahlreiche Journalisten vor dem Anwesen im Nordosten der Insel, wie die “Mallorca Zeitung” berichtet.

Bauchi ist auf Mallorca kein Unbekannter. Seit 2014 lebt er auf der Balearen-Insel in einem Wohnmobil. Zwischendurch besetzt der 44-jährige ehemalige Schreiner zusammen mit Gleichgesinnten leerstehende Häuser. Gegenüber der “Mallorca-Zeitung” sagte er im März dieses Jahres: “Wir besetzen ­Häuser nicht, wir retten sie. Wir stellen keine Besitzansprüche. Uns geht es um nichts anderes, als in dem Moment mietfrei zu wohnen und dafür dem Haus etwas zurückzugeben.” Komme der Besitzer zurück, räume man das Feld.

Bauchi auf Becker seiner Finca

Polizei sieht keinen Handlungsbedarf

Auf Youtube hat Berres alias Bauchi einen eigenen Kanal, in dem er seine Gruppe vorstellt, die sich “Intergalaktisches Hilfs- und Rettungskommando” nennt. Hier dokumentiert er auch die Aufräumarbeiten in Beckers Finca. Zudem hat er ein Buch mit dem Titel “2020 – Die neue Erde” geschrieben, aus dem er in einem Video vorliest. Laut “Bild”-Zeitung machte er 2006 mit seinem alten Leben Schluss, indem er seinen Personalausweis zerschnitt. Bauchi betonte gegenüber der “Bild”, dass er kein Reichsbürger sei, sondern sich als Hippie sehe.

Villa Boris Becker_14.30Seit einer Woche lebt Bauchi mit Freunden auf Son Coll, wie das einstmals prächtige Anwesen heißt. Wie es weiter geht, ist offen. Die Polizei sehe keinen Handlungsbedarf, solange keine Anzeige des Hausbesitzers vorliege, schreibt die “Mallorca Zeitung”. Bauchi selbst sagt, dass er angeblich gar nicht gewusst habe, wem das leerstehende Anwesen gehöre.

Niemand will die verfallene Finca kaufen

Boris Becker hatte Son Coll 1997 für rund 500.000 Euro gekauft. Später bekam er Ärger mit den mallorquinischen Behörden, weil er Gebäude illegal errichtet hatte. 2006 war der erste Ärger überwunden und die Finca prächtig renoviert. Becker wollte sie gewinnbringend verkaufen, aber die Finanzkrise 2008 kam ihm dazwischen. Weitere Versuche, das luxuriöse Anwesen loszuwerden, scheiterten. Später drohten sogar Zwangsversteigerungen, weil Becker sich finanziell hoffnungslos übernommen hatte und diverse Rechnungen für den Umbau der Villa nicht beglich. Seitdem ist Son Coll immer mehr verfallen.

Boris Becker

STERN.DE RSS-Feed Lifestyle – die neusten Meldungen zum Thema Lifestyle